Alarm für Hamburg - LOGO

Kontakt aufnehmen

040 32512129

Welche Alarmanlage für das Einfamilienhaus?

Einbrechern das Handwerk legen - So finden Sie die passende Alarmanlage für Ihr Haus!

Facebook
LinkedIn
XING

Eingebrochen wird in Deutschland gewissermaßen im 2 Minutentakt.
Laut der neusten polizeilichen Kriminalstatistik wurden alleine im Jahr 2020 75.023 Einbrüche erfasst.

Es ist daher nicht verwunderlich, wenn immer mehr Menschen über die Anschaffung einer Alarmanlage nachdenken.
Damit man sich in seinen eigenen vier Wänden ausreichend geschützt fühlt, sollte man sich vorerst fragen:
„Welche Alarmanlage passt zu meinem Haus?“
Denn allgemein gilt: Nicht jede Alarmanlage ist für jedes Haus geeignet!

Inhaltsverzeichnis:

Welche Alarmanlage für das Haus in Hamburg ?

Oftmals unterschätzt: Die Gegebenheiten von Haus und Grundstück berücksichtigen

Haben Sie einen passenden Alarmanlagenanbieter gefunden, ist die Planung und Beratung der nächste Schritt.
Ein guter Sicherheitsberater wird sich hierbei die Gegebenheiten des Grundstücks, Gartens und Hauses genau angucken.
Bei der Absicherung, sich alleinig auf das Objekt zu konzentrieren (in diesem Falle das Haus) wäre weniger effektiv.
Warum?

Dazu ein kurzes Beispiel:

Sie sind Besitzer eines Einfamilienhauses mit einem schönen Garten, einer Terrasse und ggf. einem Vorgarten.

Würden Sie nicht auch gerne bereits dann informiert werden, wenn jemand Unbefugtes das Grundstück betritt?

Laut Statistiken hält sich ein potenzieller Einbrecher vor dem Einbruch bis zu 20 Minuten auf dem Grundstück auf.
Das ist wertvolle Zeit, die genutzt werden sollte!

Wenn der Eindringling schon an der Grundstücksgrenze bemerkt wird, kann schnell gehandelt werden und ein Einbruch verhindert.

Als gängige Methode, die sich über Jahre bewährt hat, wird hier die Grundstücksüberwachung eingesetzt.

Mit der Grundstücks-Überwachung Einbrüche effektiv stoppen

Die Grundstücksüberwachung kommt an der äußersten Grenze Ihres Grundstückes zum Einsatz, das kann zum Beispiel die Grenze zum Garten sein.
Wie funktioniert das?

Mithilfe von Infrarottechnik, wird das Grundstück mit einem „virtuellen“ Zaun umgeben.
Dieser besteht aus Infrarotstrahlen, die Bewegungen gezielt wahrnehmen.
Dank intelligenter Sensorien ist der Infrarotzaun nahezu  immun gegen typische Fehlalarmquellen wie zum Beispiel Vögel oder Haustiere.

Wenn nun eine Person Ihr Grundstück betritt, werden Sie oder ggf. eine Alarmzentrale direkt informiert.

Es kann schnell & effektiv gehandelt werden, noch bevor es zu einem Einbruch kommen muss.

Für wen kommt eine Grundstücks-Überwachung in Frage?

Sicherlich trägt eine gewöhnliche Alarmanlage oder eine Überwachungskamera maßgeblich zu der Sicherheit eines Hauses bei.
Gerade aber wenn zu dem Haus ein Garten oder eine größere Grundstücksfläche kommt, lohnt es sich in jedem Fall dies zu schützen.

Gerade bei dem Thema persönliche Sicherheit sollte man lieber nichts dem Zufall überlassen, sondern das Gefühl haben, jederzeit Bescheid zu wissen, was auf seinem Grundstück passiert.

Seien Sie dem Einbrecher immer einen Schritt voraus und reagieren Sie dort, wo er am wenigsten damit rechnet!

Kontakt aufnehmen